Verdienstvolle Übersetzer und eine übellaunige Fernsehleiche

Friedrich-Karl Praetorius, ein viel beschäftigter Seriendarsteller, kokettiert damit, dass er im deutschen Fernsehen immer nur als Leiche gefragt ist. So führt sein Beruf ihn auch nach Saarbrücken, im SR-„Tatort“ soll er einen Drogentoten mimen. Ob es daran liegt, dass in seinem „Lebensbericht“ das Saarland so übellaunig beschrieben wird?

Neben all den Autoren, die aus dem Saarland stammen, kommen die literarischen Übersetzer meistens zu kurz. Zu Unrecht, wie Peter M. Kruchten findet. Für Literaturland Saar hat er die regionale Übersetzer-Szene gründlich aufgearbeitet. Unter anderem taucht dabei die Frage auf, ob es wirklich sinnvoll ist, so stark aufs Französische zu setzen, wie es die Landesregierung tut. Schreiben, Übersetzen, Verstehen – Kulturtransfer à la Sarroise